Wählen Sie die Sprache / Choose your language:
Aktuelle Termine

Kontakt

Institut für Virologie
am Department für Hygiene,
Mikrobiologie und Publich Health
der Medizinischen Universität Innsbruck

Peter-Mayr-Straße 4b
A-6020 Innsbruck

Tel.: 0512/9003-71701
Fax: 0512/9003-73701
E-Mail: virologie@i-med.ac.at
Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. Dorothee von Laer
Univ.-Prof. Dr. Dorothee von Laer
Position: Professorin, Lehrstuhl für Virologie,
Medizinische Universität Innsbruck
Geboren: 1958 in Hamburg
Institutsanschrift: Sektion für Virologie
Peter-Mayr-Straße 4b
6020 Innsbruck, Österreich
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Familie: verwitwet, 3 Kinder, Anna (83), Sarah (88), Nora (91)


Schulausbildung

1965-77 Schulbesuch, davon 6 Jahre an Schulen in den USA und England
1977 Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hamburg


Universitätsausbildung

1978-85 Medizinstudium an der Universität Hamburg
1985 Staatsexamen mit sehr gut


Berufliche Tätigkeiten

1.5.1985 - 15.2.1987
Institut für Biochemie, Abt. Molekularbiologie (bei Prof. J. Kruppa), Hamburg, über die Synthese von defekten Viruspartikeln beim Virus der vesikulären Stomatitis (VSV), mit sehr gut

15.2.1987 - 30.9.1988
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mikrobiologie des Universitäts-Krankenhauses Eppendorf, Hamburg

1.10.1988 - 30.6.1991 Ärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenkrankheiten, Klinische Abt. und Virologische Abt., Hamburg - davon ein Jahr Stationsdienst

1.12.1992 - 1.1.1996 Wiss. Mitarbeiterin an der Abteilung für Virologie, Inst. f. Med. Mikrobiologie & Hygiene der Universität Freiburg

Okt. 1994 Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

27.6.1996 Habilitation an der Universität Freiburg

1.1.1996 - 30.6.2000

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Heinrich-Pette-Institut, Hamburg

Jan. 2000 - 11.5.2000 Gründung einer GmbH mit 5 weiteren Wissenschaftlern: Vision7 GmbH; Wissenschaftliche Leitung der Vision7 GmbH

1.7.2000 - 31.12.2009

Koordinatorin Infektionsbiologie am Georg-Speyer-Haus, Frankfurt
Jan. 2001 Ruf auf eine C3-Professur für Medizinische Virologie an der Universität Heidelberg  (abgelehnt, da keine Verbesserung zur Situation am GSH)

1.2.2003 - 31.12.2009 -Professorin für Angewandte Virologie und Gentherapie an der Goethe Universität, Frankfurt, berufen auf Lebenszeit

seit 1.1.2010 Professorin und Leitung der Sektion für Virologie an der Medizinischen Universität Innsbruck;  an der Goethe-Universität, Frankfurt, beurlaubt


Weitere Kurse

1989 Kurs für Tropenmedizin und medizinische Parasitologie in Hamburg
1993 Kurs für Projektleiter und Beauftragte für die Biologische Sicherheit


Mitgliedschaften und Preise:

  • Mitgliedschaft in den Gesellschaften:
    Deutsche Gesellschaft für Virologie
    Deutsche Gesellschaft für Gentherapie
    European Society for Cell and Gene Therapy
    American Society for Gene Therapy
  • Mitglied der Habilitationskommission der MUI
  • Ersatzmitglied der Gentechnikkommission des BMG (Österreich)
  • Mitglied des Senatsausschusses für die Sonderforschungsbereiche und wissenschaftliches Mitglied des Bewilligungsausschusses für die Sonderforschungsbereiche der DFG (Deutschland)
  • Mitglied des Frontiers Editorial Board in Biosafety and Biosecurity
  • 2008 -  Wolfgang-Stille-Preis
  • 2012 - Cast (Center for Academic Spin-Offs Tyrol) Award
  • 2012 - Sieger Tiroler Innovationspreis 2012 in der Kategorie
    "Bestes konzeptionell ausgearbeitetes (noch nicht umgesetztes) Innovationsprojekt"
  • 2012 - 1. Platz Businessplanwettbewerb, Adventure X
  • 2012 - BOB (Best of Biotech) Award
  • 2013 - 2. Platz Science4Life - Venture Cup, Businessplanphase, Phase 3
  • 2013 - Sieger Science4Life - Venture Cup, Konzeptphase
  • 2013 -  Houskapreis



Tätigkeit als Gutachterin für

Zeitschriften: Archives of Virology, Antiviral Research, Blood, Expert Opinion on Investigational Drugs, Human Gene Therapy, Journal of General Virology, Journal of Molecular Medicine, Molecular Therapy, Nature Medicine, PLOS Medicine, PLOS ONE, PLOS Pathogens, Science Translational Medicine.

Drittmittelgeber: DFG (SFB, Graduiertenschulen, Einzelanträge), The Netherlands Organisation for Health Research and Development, German Israel Foundation for Scientific Research and Development, Belgium Science Policy IAP Programme, National Research Foundation South Africa.

Erteilte Patent-Familien:

  • Retroviral Hybrid Vectors pseudotyped with LCMV (DE 198 56 463 ; Priority: May 1th, 1999 ; EP 99250415 ; US 6,589,763 B1)

  • Gene therapy of HIV-Infection by the expression of membrane-anchored gp41 peptides (DE 199 57 838.9, Priority: 25.11.99; PCT/EP00/11733)

  • Gene therapy of solid tumors using retroviral, with LCMV GP pseudotyped vectors (DE 10 2004 034461.2 ; Priority: 16.7.2004 ; PCT/EP2005/7687)

  • Secretable HIV entry inhibitory peptides for therapy of HIV infection (EP 08000298.3; Priority 9.1.08)

  • LCMV-GP-VSV-Pseudotypvektoren und tumorinfiltrierende Virenproduzentenzellen zur Therapie von Tumoren. (DE10 2008 050 860.8, Priority: 8.10.2008)