TEAM

03

Direktor

Univ.-Prof. DI. Dr. Peter Lukas

 

Lebenslauf

Ausbildung:

Schulbildung 1955-1959 Volksschule an der Klenzestraße in München
1959-1968 Klenze-Gymnasium in München
1968 Abitur
 
Studium 1968-1975 Studium der Physik an der Technischen Universität und an der LMU in München
1975 Diplom in Physik
1975-1981 Studium der Medizin an der LMU in München
1978 1. Abschn. der Ärztl. Prüfung
1980 2. Abschn. der Ärztl. Prüfung
1981 3. Abschn. der Ärztl. Prüfung
17.05.1981 Approbation
20.10.1981 Promotion mit dem Titel:
Volumenbestimmung der Schilddrüse in vivo: Vergleichende Untersuchung bestehender und neuer nuklearmedizinischer Methoden unter Benützung eines sonographischen Referenzverfahrens

vorherige Arbeitsstellen:

12/81 - 09/87 Ausbildung in der Röntgendiagnostik einschließlich CT und MR, zuerst bei Prof.Dr.H. Anacker, dann unter Prof.Dr.A. Breit, danach bei Prof.Dr. P. Gerhardt am Institut für Röntgendiagnostik am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
09/85 - 05/86 Gastarzt in der Strahlentherapie am Klinikum Großhadern (Direktor: Prof.Dr.J. Lissner)
05/86 - 12/86 Gastarzt am Städt. Krankenhaus Passau, Abt. Strahlentherapie
Febr. 1988 Facharztanerkennung als Radiologe
Febr. 1990 Facharztanerkennung als Strahlentherapeut
06/87 - 03/88 Assistenzarzt am Instiut und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie am Klinikum rechts der Isar der TUM (Direktor: Prof.Dr.A. Breit)
04/88 - 05/88 Oberarzt am oben genannten Institut (Dir.:Prof.Dr.A. Breit)
Seit 1.6.1988 Leitender Oberarzt am oben genannten Institut
12.6.1991 Abschluß des Habilitationsverfahrens Thema der Habilitationsschrift: Die MR- Tomographie als Hilfsmittel zur Bestrahlungsplanung bei der Behandlung gynäkologischer Tumoren
01.10.1991 Mitglied der Vorstandskommission Kernspintomographie der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns
30.8.1991 Venia legendi in Radiologie
1.10.1993 Berufung zum Ordentlichen Professor für Strahlentherapie und Ernennung zum Institutsvorstand der Univ.-Klinik für Strahlentherapie der Leopold- Franzens-Universität Innsbruck

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Röntgengesellschaft (seit 1983)
  • Bayerische Röntgengesellschaft (seit 1986)
  • European Society of Magnetic Resonance (seit 1988)
  • Radiological Society of North America (RSNA) (seit 1990)
  • Österreichische Gesellschaft für Radioonkologie (ÖGRO) (seit 1993)
  • European Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ESTRO) (seit 1993)
  • Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie, Strahlenphysik und Strahlenbiologie (DEGRO) (seit 1996)
  • American Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ASTRO) (seit 1997)
  • Vorstandsmitglied des Vereins AUSTRON (seit 1997)

Reviewtätigkeiten:

  • Onkologie
  • MAGMA
  • Strahlentherapie und Onkologie
  • Mitglied des fund raising review boards des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie - BMBF und der DFVLR für die Kompetenzzentren.